Zum Inhalt springen

Kanalreinigung

Verschiedene Techniken, beste Ergebnisse.

Verringerte Fördermenge, sinkende Ablaufgeschwindigkeit oder verminderter Leitungsdruck sind oft auf die Verengung des Rohrquerschnitts – durch Ablagerungen und sogenannte Inkrustationen – zurückzuführen. Diese entstehen durch die Kombination von Korrosion und Schmutz, chemischen Ablagerungen oder biologischem Anwuchs wie Wurzelwerk.

Sand, Schlammrückstände und Schmutzwasser in Kanälen von DN 50 bis über DN 2000 reinigen wir mittels umweltschonender, moderner Spül- und Saugfahrzeuge. Abhängig vom Verschmutzungsgrad und der Nennweite eines Kanals setzen wir unterschiedliche Techniken ein.

Wir reinigen Kanäle und Schächte mit Spezialdüsen, die auf das jeweilige Rohrmaterial, den Durchmesser der Abwasserleitung sowie auf die Hochdruckpumpen unserer Fahrzeuge abgestimmt sind. Unsere spezialisierten Fachkräfte erreichen so zielgerichtet beste Ergebnisse bei der Kanalreinigung.

Hochdruckspülverfahren: Das Prinzip.

Beim sogenannten HD-Verfahren wird das Spülwasser mit hohem Druck durch einen Schlauch gepumpt, an dessen Ende sich eigens entwickelte Hochdruck-Düsen befinden. Diese sind so ausgerichtet, dass die Wasserstrahlen die Rohrwandung reinigen. Durch den hohen Wasserdruck entsteht gleichzeitig eine Reaktionskraft, die Spülkopf und Schlauch entgegen dem Haltungsgefälle zum Zielschacht befördert.

Von dort aus wird der Spülschlauch langsam in Fließrichtung zurückgezogen. Die austretenden Wasserstrahlen erhöhen die Fließgeschwindigkeit des Abwassers. Außerdem lösen sie Ablagerungen, wirbeln diese auf und transportieren sie zum Startschacht. Dort werden die Reinigungsrückstände abgesaugt.

Unser Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Kanalreinigung.