Zum Inhalt springen

Inspektion und Sanierung der Entwässerungsanlage, Helmholtz Zentrum München

Foto: oranges Saug-/Spülfahrzeug mit THORN Logo und Rathosan Logo, davor eine Rasenfläche mit in einen offenen Kanal führendem Schlauch und Kabeln, Warnhütchen mit Aufschrift „Kanalarbeiten“
Daten und Fakten
Firma Thorn Abwassertechnik GmbH
Auftraggeber Helmholtz-Zentrum München
Stadt/Land München - Deutschland
Projektart Sanierung
Leistungszeitraum 06.2012 - 12.2018
Architekt Fr. Gschlössl

Entwässerung hochsensibler Bereiche gesichert.

Die Firma THORN hat wiederholt den Rahmenvertrag für die Sanierung der gesamten abwassertechnischen Anlagen im Forschungsareal des Helmholtz Zentrums München erhalten. Bei dieser mehrjährigen Sanierungsmaßnahme kamen unterschiedlichste Techniken zum Einsatz: Das Partlining bis DN 300, der Einsatz von Kanalfräsrobotern für das Zurückfräsen stillgelegter Anschlüsse, die Robotersanierung – etwa zum Einsetzen von Hutmanschetten oder für die Abzweigverpressung –, die Sanierung von Schachtbauwerken, Abscheideranlagen und Hebeanlage sowie der Neubau von Schächten.

Die Herausforderung bei diesem spannenden Projekt bestand darin, dass die Sanierung v. a. der Innengrundleitungen besondere Schutz- und Sicherheitsvorkehrungen erforderte: Laborräume, Virenlabore, Radioaktiv- und Tierhaltungsräume des Helmholtz Zentrums waren auch für die erfahrenen Fachkräfte der THORN Abwassertechnik besonders sensible Bereiche. Die Entwässerung des gesamten Geländes in den städtischen Kanal erfolgte über zentrale Hebeanlagen. Für die Vorflutsicherung wurden besonders leistungsfähige Systeme genutzt.